Fehlerkonsole:
Du musst angemeldet sein, um einem Beitrag schreiben zu können.

Falandria, Tocher von Alexstrazsa

PM senden
Falia Flüsterblatt [Hochelfe] :
 

Aussehen:

- Weiße Haare
- Gelbe Augen
- Schlanke Figur
- kleiner als gewöhnliche Elfen
- Helle Haut

 

Charakter:

Falia ist äußert lieb. Sie macht einen gutmütigen ruhigen Eindruck.
versucht dem Streit aus dem Weg zu gehen & schlichtet Streit wo immer sie ihn bemerkt.
Es gibt keinen den Sie nicht mag. Außer natürlich, er ist fies zu Ihr!
Manchmal wirkt sie ein wenig besorgt, redet offen über Ihre Gefühle. . . Ist ständig für andere da. Quasi als Kummtertante.
Sie lacht gerne und viel & das wird oft als provokativ verstanden.



Falandria [Drache]:

 

Aussehen:

- "Klein"
- Rot-Weisse Schuppen mit blauen Akzenten
- Blaue Augen

- scharfe lange Krallen

Charakter:


Falandria mag zwar noch kein ausgewachsener allwissender Drache sein, dennoch ist sie dabei die Ausbildung der Druiden abzuschließen,
um später einmal gegen Malygos anzukämpfen.  Dabei erlangt sie nicht die typischen Drachenfähigkeiten, da sie nicht bei ihren Artgenossen  aufwuchs, sondern muss sich mit einfachen erlenten Gleichgewichtszaubern zufrieden geben.
Trotz dem das sie ziemlich jung ist, benimmt sie sich manchmal als würde sie Viel über Ihre Bürder und Schwestern wissen.
Sie ist sanftmütig und hält sich nicht für besonders, Sie will nur keinen Aufrur anzetteln.
Deswegen setzt sie die Hochelfenform als Tarnung ein, Denn was denken sich die Bürger Azeroth' wenn ein Drache vom roten Schwarm kommt? Da kann was nicht stimmen. Panik würde ausbrechen. Das möchte Sie nicht. Als Hochelfin versucht sie den Frieden mit der Allianz wieder aufrechtzuerhalten, wärend sie ihnen Dienst leistet. Die Völker bauen langsam wieder vertrauen auf, auch wenn es noch ein paar schwarze Schafe unter Ihnen gibt, die Ihr nicht sonderlich trauen.



Geschichte:

Falandria

Als ich geschlüpft bin, entdecke ich eine mit Pflanzen und ranken überwucherte Welt.
irgendwo in einer Höhle unter Wasser, am Baume Teldrassil wurde ich von einer fremden Nachtelfe gepflegt.
irgendwann wurde ich zu groß für die Höhle. Um keinen Aufrur anzutetteln, mussten wir uns etwas einfallen lassen,
damit ich in die Menge gehen kann. Die einzigste Lösung blieb, ein Zauber, der mich zu einer Hochelfin verwandeln lässt.
Als hochelfin " Falia Flüsterblatt " durchstöberte ich also Teldrassil unbemerkt.
Viele Fragten mich nach meiner Geschichte, den eine Hochelfe??? bei der Allianz?? auch noch bei den Nachtelfen??
Ich musste mir also wieder etwas einfallen lassen und kam zu dieser feinen geschichte:

 Ich weis quasi, garnichts über meine wirklichen Eltern, denn ich wurde früh weggegeben.
Meine Mutter & mein Vater wollten nichts mehr mir mit zutun haben.
Meine Zieheltern erklärten die Geschichte so - ob diese stimmt liegt wohl in den Sternen -
: ein Trollpriester ergatterte sich viele jahre das Vertrauen meiner Eltern.
diese liesen sich auf ihn ein und vertrauten ihm mehr als sich selbst.
Als ich geboren wurde, überredete der Troll meine Eltern mich zu töten, da ich großes Pech
in die Familie bringen würde & der Magie zum Opfer fallen würde, wie die Blutelfen.
Dabei wussten sie nicht, das der Troll den Plan die Hochelfen auszurotten damit irgendwann
vervollständigen  könnte.
meine Mutter brachte es nicht übers Herz mich zu töten, also gab sie mich eines Nachts in die Hände
eines fremden Einsiedlers. Dieser war ein guter Freund des Zirkel des Cenarius.
Nach kurzer Zeit, stellte er mich seinen Freunden vor.
die sahen ein großes Potenzial zum Druiden in mir heranwachsen.
Zwar misstrauisch, aber neugierig wollten die Druiden des Cenarius mehr über mich erfahren.
ich war noch sehr klein und der Einsiedler Jokan erklärte ihnen Alles. Das ich als Hochelfe
zwar den gefahren - sich als Blutelfe zu entpuppen und sich süchtig auf die Suche nach Magie
machen würde - ausgesetzt, fingen sie an, mir trotzdem langsam zu vertrauen.
als ich ca. 11 war, wuchs ich unter Druiden auf, die mir die Kunst der Gestaltwandlung beibrachten.
Leider wurde Jokan von einer Söldnergruppe des Trolls gefangen genommen und gefoltert,
um zu erfahren wo ich mich befinde.
Weil jokan ein guter Freund und eine treue Seele für mich war, verriet er mich nicht.
daraufhin wurde er qualvoll getötet. Bis heute verspüre ich Hass vorallem gegen die Trolle.
Ich bin auf der Suche nach diesem Priester, um Jokan zu Rächen.

Ich denke, das wird reichen. ansonsten muss ich dringend Imponierfähig werden.
Als Drache, bin ich eine Tocher von Alexstrasza, die Lebensbinderin,
ist der Aspekt des Lebens. Die rote Drachenkönigin steht für Leben und Hoffnung,
sie betrachtet sich selbst als Beschützerin aller Geschöpfe.
Ich habe mich als roter Drache, speziell für die Geschöpfe der Natur entschieden.
Somit ist wenigen bekannt (außer die Allianoberhäupter und einigen verstreuten Leuten), was ich wirklich bin.
Der Rest, lebt in dem Glauben ich seie eine Hochelfe, mit ergreifender Geschichte. *kicher*
Meine Aufgabe wird es nach meiner Ausbildung sein,
Malygos' aufzuhalten...




 
Beitrag #1925 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

PM senden
Mir gefällt dein Geschichte, schön das du auch noch eigene Elemente mit eingebaut hast :)

Was mir noch zu unserer kleinen Diskussion im chat gestern einfällt - sind die Magiebegabten Nachtelfen in Düsterbruch(Shen'dralar)
Beitrag #1928 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

PM senden
Freundlich von dir, das du mich darauf hinweist!
Aber ich denke ich bleibe bei Hochelf, da mir das mit dem Blutelfmorf am sinnvollsten erscheint, man muss sich halt nur die Augen umdenken *gg*
 
Beitrag #1930 erstellt am: / Zuletzt geändert am: