Fehlerkonsole:
Du musst angemeldet sein, um einem Beitrag schreiben zu können.

Von Fässern und Spionage

PM senden
Nach dem das vermeintliche Fass als getarnter Goblin entpuppt werden konnte, wurde jener auch sofort verhaftet und in die Kommandozentrale verfrachtet um verhört zu werden. - Die Vorgeschichte findest du im im Roten Faden unter Donnerstag dem 26.6

Nach kurzem Wortwechsel zwischen Goblin und Wache, und einem leicht angedeuteten Bestechungsversuch
und einem langen anstrengenden Marsch durch den Regen kommt der Gefangene mit seinem Begleiter - die Wache - in der Kommandozentrale an.

Sofort wird vor dem Oberrangigen Meister Holz salutiert und ihm die Sachlage erklärt!

"Der Goblin wurde verhaftet, aufgrund folgender Verbrechen die er in beisein einer Wache begangen hat:
 -> Versuchter Spionage
 -> Vermuteter versuchter Diebstahl
 -> Irreführung der Bewohner und Wache Sturmwinds als Fass."

"Fass-o-mat 500!", meldet sich der Goblin der vorerst ignoriert wird.
Da jedoch keine Beweise vorliegen und es kein Diebsgut gibt, wird der Diebstahl abgelehnt und über die Spionage gesprochen.

"Ich habe mich als Fass verkleidet um im Namen der Technischen Goblingewerkschaft das... ähmm.. Wissen der Goblintechnologie zu schützen."
Der Ausweis, in Sprache der Goblins verfasst, wurde für nichtig erklärt. Die Spionage wird erst mal im Hinterkopf behalten.

"Und was habt Ihr dazu zu sagen, dass Ihr die Wachen zum Narren gehalten habt?"
"Zum Narren gehalten?", der Goblin schüttelt den Kopf, "Das... stimmt so nicht. Es... es war gleichzeitig ein Test an die Wache und sie hat vorzüglich gearbeitet." Der Goblin bekräftig das mit einem Nicken, erschrickt jedoch als Meister Holz in schallendes Gelächter ausbricht.

"Die Wache, gut gearbeitet. Mitnichten. Es liegen keine Beweise vor. Es gibt keine Zeugenaussagen. Er kann noch nichtmal die Namen der Zeugen nennen, mit Ausnahme von Rhea."
Die Wache schaut betreten zu Boden - da hat er einmal die Chance etwas zu Leisten und er verbockt alles....

"Nun, meines erachtens nach müsste der Goblin freigesprochen werden. Doch geht mit ihm zu Wachhauptmann Malagan. Er wird bestimmen wie weiter gehandhabt wird.
Und Ihr, Wache, Greg, richtig?"
"Jawoll"
"Euer Dienst ist bereits zu Ende. Für Eure schlechte arbeit, werdet Ihr noch bis zur Sperrstunde weiter patrouillieren. Und nun geht!"

Diesmal findet kein Wortwechsel statt, der Goblin versucht die Wache zum Reden zu bringen, jedoch macht sich dieser gerade Sorgen um seine Frau. Wie sie wieder böse sein wird.
 Bei Malagan angekommen wird wieder die Sachlage erklärt, doch diesmal wird der Gnom gänzlich ignoriert.
"Fass-o-mat 500, wenn ich bitten darf"
"Schweigt, elender Goblin! Er kommt in den Kerker, hier in diesem Schreiben steht alles dirn, was Aufseher Thelwasser an informationen benötigt.
Rhea führt ein Kundenbuch, oder so etwas, sie wird uns die Namen der Zeugen geben können. Nach der Aussagenaufnahme werden wir den Goblin seiner gerechten Strafe zuführen.

Und nun sitzt der Goblin in einer Zelle, zwei Rationen Essen am Tag (es geht ihm da ja richtig gut)
und all seiner Besitztümer beraubt. Er darf keinen Kontakt nach außen Pflegen, aber er war erpicht drauf, dass jemand sein seltsames Gerät - welches zuvor schon Rhea und den Gnomen Gnomix in rage brachten abholen sollte.
Dies wurde verweigert, aber der Goblin scheint schon irgendwie etwas zu planen....


Als nächstes wird Rhea freundlich zur Kommandozentrale gebeten um Ihre Aussage zu tätigen. Und zudem die Namen der weiteren Zeugen weiter zu geben um auch diese zu einer Aussage einzuladen.
Es ist noch nicht sicher, ob jede Aussage einzeln aufgenommen werden soll
oder alle Aufnahmen an einem Tag zusammen um dann auch gleich das Urteil zu verkünden

OOC: Da hätten wir mal Anhaltspunkt für einen RP-Abend, sofern alle Zeugen und Angeklagter, wie Kläger und Richter Zeit finden ;)
Und bei diesem können natürlich auch andere Leute teilnehmen, Zuschauer - Ausbuher - whatever
/andere Ideen verworfen weil nicht erwünscht
Jede einem Menschen zugefügte Beleidigung, gleichgültig welcher Rasse er angehört, ist eine Herabwürdigung der ganzen Menschheit. - Albert Camus
Beitrag #1884 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

[Admin]
PM senden
Das war ein total witziger Abend :-)

Und selbstverständlich geht's bitte weiter mit ingame RP. Sonst könnten wir auch einen RP Blog eröffnen xD
Humor ist ein Zeichen, dass die lustige Seite des Lebens ernst genommen wird.
Beitrag #1887 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

PM senden
All jene die als Zeugen von Rhea genannt wurden, bekamen eine Einladung am 
Mittwoch den 2.7. sich um 20 Uhr
im Bittstellraum (erster Raum Rechts beim Gang zum Thronsaal)
einzufinden

Diese da wären: 
Gnomix
Vithraldor Flammenruf
Varodin
Rhea

Nicht angenommen wurde:
Kuroneko - doch wer sollte die Katze daran hindern, trotzdem teil zu nehmen


Da sich die Nachricht über den Goblin in einem Fass schnell verbreitet hat, rechnet die Wache auch mit Zuschauern die dem ganzen Beiwohnen wollen
oder sich möglicherweise sogar als Zeuge melden?
Jede einem Menschen zugefügte Beleidigung, gleichgültig welcher Rasse er angehört, ist eine Herabwürdigung der ganzen Menschheit. - Albert Camus
Beitrag #1893 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

[Game Master]
PM senden

Zeugenaussagen zum Fall 32289

 

Protokoll vom Mittwoch, 02.07.

 

Vorgeladene Zeugen

Rhea Weidflecht, anwesend
Vithraldor Flammenruf, anwesend
Gnomix, anwesend
Varodin, abwesend
 

Zusätzlich anwesend

-    Lafurion, Katze, Begleitung von Rhea Weidflecht
-    Anthonius Münz, Vertreter der Handelsgesellschaft Nord, der Weidflechts Tauschhandel angeschlossen ist
 

Verspätet erscheinend

-    Dame Alendra, Zeugin, die von den anderen unbemerkt den Vorfall aus dem Fenster beobachtet haben will
-    Kuroneko, Katze, nicht als Zeugin zugelassen
 

Zuständiger Beamter

Ramera, Inspektor
 

Amts-Gehilfe

Greg, Stadtwache


Für die Abschrift relevante Legende:
(--> Fragen, die noch zu klären sind)
--> Erkenntnisse
(Bemerkungen, die bei der Abschrift des Protokolls für die Zeugen NICHT berücksichtigt werden sollen !)


Aussage Zeugin Rhea Weidflecht, stichwortartig zusammengefasst:
(Die Zeugin wirkt nervös und verärgert.)
-    Hat bei Eröffnung des Ladens nichts Aussergewöhnliches festgestellt; (--> später benanntes Fass war demnach Eigentum des Ladens ? )
-    Wurde durch Knarzen und Klicken innerhalb des Ladens irritiert und im späteren Verlauf des Geschehens verängstigt;
-   "Fass" hat sich verschoben, konnte nicht geöffnet werden und begann zu "sprechen", als der Gnom es mit Feuer ausräuchern wollte;
-    "Fass" benannte sich mit Namen "Fass-o-Mat 500"
-    und bezeichnete sich als "Geschenk der Handelskompagnie 35 – 12". --> Diese Aussage wurde vom Goblin sowohl im Fass, als auch bei der Festnahme und der anschliessenden Anhörung mehrfach widersprüchlich wiederholt und ist daher klar als Lügenkonstrukt zu erkennen !

Die Zeugin hat die weitere Untersuchung des Fasses der Wache Greg und dem Gnomen-Ingenieur Gnomix überlassen und sich ihren Kunden gewidmet, bis das "Fass" aus dem Laden entwich.
Im Park zerschellte das Fass an einer Mauer und der zum Vorschein kommende Goblin hielt einen Apparat in den Händen umklammert, in dem die Zeugin eine Fernsteuerung für Sprengsätze vermutete und um ihren Laden fürchtete. --> Der Laden wurde von der Stadtwache auf versteckte Sprengsätze hin untersucht. Es wurde nichts gefunden.

Zeuge Vithraldor Flammenruf bestätigt die bisher genannte Sachlage und ergänzt:
(Der Zeuge wirkt ruhig, gefasst und geordnet.)
-    Das "Fass" drohte im Verlauf der Untersuchung mit dem Einsatz eines "Selbstzerstörungsmechanismus", weshalb der Zeuge um sein Leben fürchtete und darum, dass halb Sturmwind in Mitleidenschaft gezogen werden könnte ! --> Klare Einschüchterung durch Bedrohung von Leib und Leben des Kunden im Laden !
-    Der Zeuge bringt alle Aussagen des "Fasses" in Zusammenhang mit dem Versuch des Goblins, seine Anwesenheit in dem Fass mit allen Mitteln zu verschleiern. --> Klarer Fall von Irreführung aller Anwesenden, also auch der Stadtwache !
-    Auch dieser Zeuge vermutete in dem Apparat eine Fernsteuerung für Zündsätze.

Dame Alendra kommt ungeladen zu der Aufnahme der Aussagen hinzu und bezeichnet sich als Zeugin, die sich durch den Aufstand vor dem Torbogen gestört gefühlt und den Radau vom Fenster aus beobachtet hat. --> Da der Vorfall vor 22 Uhr geschehen ist, liegt kein Fall von Nachtruhestörung vor. Dame Alendra wird daher gebeten, ihre Aussage unabhängig der laufenden Aufnahmen bei der Stadtwache Greg im Bittstellerraum zu Protokoll zu geben.

[Kurzer Unterbruch der Zeugenaussage.
Morgana, die rechte Hand des Königs, konnte wegen Abwesenheit nicht informiert werden und verlangt nun, zu erfahren, was in den Räumen der Burg vor sich geht. Der Unterzeichnende, Inspektor Ramera, erklärt die Sachlage und wird bei Bedarf auf das Angebot, den Rat der Sieben zur Befragung des Goblins hinzu zu ziehen, zurück kommen.
Weiterführung der Aufnahme der  Zeugenaussagen
.]

Auch Zeuge Gnomix, Ingenieur, bestätigt die Aussagen der beiden anderen Zeugen und ist sehr daran interessiert, das seltsame Gerät, das der Goblin in seinen Händen hatte, näher zu betrachten, als er von der Entzifferung des Ausweises vernimmt: "Nonac, Mitglied der freien Gesellschaft für Fotografie und Aufnahme".
(Der Zeuge wirkt als Sachverständiger kompetent in der Beurteilung mechanischer Apparate. Ausser ihm kann niemand etwas mit den Bezeichnungen anfangen.)
-    Der Zeuge berichtet von einer neuen gnomischen Erfindung gehört zu haben, einem "Prototyp", der als "Fotoapparat" bezeichnet und vor kurzem gestohlen wurde. Ein Gerät, von dem behauptet werde, dass ein kleiner Gnom drinnen sitze und Bilder male. Er habe den "Prototyp" leider noch nie zu Gesicht bekommen.

Als der Ingenieur einen Knopf des Apparates drückt, löst sich plötzlich ein greller Blitz, der alle Anwesenden blendet ! --> Das Gerät ist ein Blindmacher und erleichtert dadurch Raubüberfälle und Diebstähle !!

Tatsächlich hat der Zeuge Gnomix plötzlich ein kleines Bild in der Hand, das aus diesem Apparat stammt und.... "einen Gnom mit seltsamer Grimasse" zeigt, der bei näherer Betrachtung Ähnlichkeiten zu Gnomix aufweist !

Zeuge Vithraldor Flammenruf befürchtet, dass die Seele des Goblins in dem Gerät gefangen genommen und nun auf diesem "Bild" festgehalten wird ! --> Der Blindmacher ist höchstwahrscheinlich ein Gerät, das sich schwarzer Magie bedient !!
(Der gnomische Ingenieur versichert zwar, dass mit ihm alles in Ordnung ist, aber wer weiss schon, was das für einen gnomischen Ingenieur heisst.)

Lafurion fragt mit Recht, wie ein Blitz ohne Donner möglich ist !

--> Klar ist, dass sich innerhalb des Blindmachers wahrscheinlich noch andere Seelen und "Bilder" befinden könnten. (--> Wozu sollen die dienen, und wohin sollen die gehen ?!)
--> Der Verdacht auf Spionnage hat sich erhärtet.

Die Aufnahme der Zeugenaussagen werden  zu diesem Zeitpunkt geschlossen.
Die Zeugenaussagen werden abgeschrieben und den Zeugen zur Durchsicht, Ergänzung und Unterschrift vorgelegt.
Weitere Abklärungen und Verhandlungen werden in die Wege geleitet.

03.07.
Fall 32289
Inspektor Ramera
Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei. (Nikos Kazantzakis)
Beitrag #1897 erstellt am: / Zuletzt geändert am: