Fehlerkonsole:
Du musst angemeldet sein, um einem Beitrag schreiben zu können.

RP Idee: Die Suche nach den wilden Druiden
Wenige Wochen nach den Geschehnissen und Rheas Tauschhandel:

Mit einem leisen Keuchen erwachte Rafna aus ihrem Schlaf, kalter Schweiß lief ihr in die Augen und ihr Atem ging flach.  Ächzend wand sich die Nachtelfe aus der Umarmung ihres Geliebten und setzte ihre Füße auf den kalten Steinboden, fast sofort kroch die Kälte ihre Beine hinauf und betäubte ihre Fußsohlen. Wieder hatten sie diese Bilder aus dem Schlaf gerissen, Bilder ihres toten Mentors, seine einstig silberen Augen blickten nun stumpf in die Luft, seine Kehle wurde brutal aufgeschlitzt und die Glieder in grotesken Winkeln verdreht. Ein Schütteln fuhr durch den Körper der jungen Druidin und sie seufzte leise bei dem Gedanken. Als jedoch Schläge von Hufen auf harten Stein klapperten, sprang Rafna wie von der Tarantel gestochen auf und zog sich ihren Morgenmantel an. Sie war schon unten, bevor es an der Tür klopfte und hastig riss Rafna diese auf. Ein jugendlicher Mensch mit feuerrotem Haar und Sommersprossen um die blasse Nase stand dort. Er hielt einen Brief in seiner Hand, welche leicht zitterte. " Sonderzustellung für Taleus," sagte er knapp und reichte Rafna den Brief. Er war seltsam ausgebeult und hatte einen schwarzen Rand. Plötzlich begann es im Kopf der jungen Druidin zu summen und ihr wurde schwindlig. Heftig klopfte ihr Herz gegen ihren Brustkorb und es schien, als verweigerten ihre Lungen den Dienst. Erst als sich ein starker Arm sanft um ihre Hüfte legte und sie spürte, wie Taleus sie an sich drückte beruhigte sie sich etwas. Immer noch raste ihr Puls, doch sie konnte sich endlich dazu bewegen, den Brief ihrem Geliebten zu zeigen. Taleus nahm den Brief entgegen und öffnete ihn, in Sekundenschnelle wurde der Nachtelf blass und sein Mund wurde trocken wie Sandpapier, als das Amulett seines Zwillings in seine Hände fiel. Rafna begriff in Sekundenschnelle, was geschehen war und sie riss das Pergament förmlich aus Taleus Hand. 

In dem Brief stand geschrieben:

Sehr geehrter Taleus,

mit großem Bedauern müssen wir ihnen mitteilen, dass ihr Bruder, Taelus, eines Mordes zum Opfer fiel. Er wurde von einem wilden Druiden in Nordend getötet, welchen Taelus versuchte zur Vernunft zu bringen. Jedoch war dieser Druide völlig dem Wahn verfallen, weswegen er Taelus angriff. Wir versuchten ihn zu retten, doch jede Hilfe kam zu spät. 

In seinem Rucksack fanden wir eine Notiz, welche besagte, dass sie, Taleus, eine Drudin namens Rafna zu finden haben und ihr die Nachricht seines Todes zu überbringen, zusammen mit der Bitte seine Arbeit fort zu setzen. Er bittet ebenfalls darum, Rafna zu begleiten und eine Gruppe zu bilden, welche die Druidin auf der Mission begleiten. 

Ihren Verlust betrauernd,
(Die unterschrift ist verwischt und unlesbar)

wie betäubt stand Rafna da, ihre Finger um das Pergament gekrallt. Immer heftiger wurde das Zittern in ihrem Körper und ihr Atem wurde zu einem Schnauben. All diese Bilder, sie waren real, sie hatte wirklich Visionen. Erst als Taleus seine Arme wieder um sie legte, erlaubte die Nachtelfe sich in Tränen auszubrechen. Von diesem Moment an, war alles wie verwaschen, vage konnte sie sich noch erinnern wie Taleus sie ins Bett trug und sich neben sie legte. 

Zwei Tage später:
" Das würde ziemlich viel Gold kosten, diese Flugblätter im Land zu verteilen." murmelte der Goblin und streichelte abwesend seinen Greifen. Rafna schüttelte energisch den Kopf," Das ist egal!", sagte sie angespannt. Der Goblin nickte nur und stopfte die Rollen mit den Flugblättern in die Satteltaschen seines Greifes, als Rafna ihm den Beutel mit dem Gold reichte. Er schwang sich geschickt in seinen Sattel und das Reittier hob mit einigen kräftigen Flügelschlägen ab. 

Rafna selbst betrachtete den Flugzettel noch einmal.

An alle Abenteurer in Azeroth,

Es ist egal, ob ihr Hordler oder Allianzler seid, ich brauche eure Hilfe. Es geht darum die wilden Druiden zu retten und sie wieder zu Sinnen zu bringen. Ein Treffen wird erst nach Absprache stattfinden. Wer Interesse hat, sollte mir einen Brief schicken.

Rafna

Sie war sich nicht sicher, ob das reichen würde, wahrscheinlich nicht. Aber das war ihr im Moment egal, sie hatte nur aus Trauer gehandelt und nicht aus Vernunft heraus. 

OOC: Nunja, so oder so ähnlich könnten die Beweggründe sein, für die Suche nach den Druiden. Das hier ist jetzt nur eine Idee, also bitte schreibt Verbesserungsvorschläge oder sowas drunter, oder ob euch die Idee gefällt. Ich würde mich über jede Antwort freuen. 
I got 99 kinks, but a dad aint one
Beitrag #1398 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

[Admin]
PM senden
Eine schöne Idee mit viel Potenzial für ein längerfristiges Spiel. Leider kann dich keiner meiner Chars in Nordend begleiten. Aber bis zum Hafen würde ich es gerne machen.

Generell würde ich aber solche Geschichten immer in Teilabschnitte unterteilen und öffentliche Events draus machen. Die Leute warten ja nur drauf mitzumachen. Die Geschichte der Teilabschnitte kann man wieder im Forum schreiben, so dass auch diejenigen, die mal gefehlt haben, den Faden nicht verlieren.

Ein ganz wichtiger Punkt fehlt aber in deiner liebevoll geschriebenen Geschichte. Und zwar sämtliche Informationen über die wilden Druiden. Wer sind sie, was machen sie, warum soll man sie suchen und warum soll man ihnen nicht besser den Kopf abhauen, wenn einer von ihnen schon den armen Taelus ermordet hat. Was sind also die Beweggründe für die Reise und was kann man dabei als Helfer 'gewinnen'. Das heisst, warum soll jemand helfen, die wilden Druiden wieder zu Sinnen zu bringen. Stellen sie für jemanden eine Bedrohung dar ?

Fragen über Fragen, aber ich bin sicher du wirst darauf Antworten finden, liebe Rafna ;-)


LG, Magnus
Humor ist ein Zeichen, dass die lustige Seite des Lebens ernst genommen wird.
Beitrag #1413 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

[Game Master]
PM senden
"... die wilden Druiden retten..... sie wieder zu Sinnen zu bringen....."

Der Flugzettel verschwamm vor Siralas Augen, während sich in ihrem Kopf summend die Dunkelheit einer Ohnmacht näherte. Die junge Jägerin taumelte überrumpelt einen Schritt weiter, stützte sich am Geländer ab und setzte sich rasch auf die Stufen der Treppe. Ihr Herz flatterte - und sie hatte keine Ahnung, warum ! Sie blickte sich peinlich berührt um, hob dann in einer beruhigenden Geste die Hand und schüttelte verneinend den Kopf, dem forschenden Blick einer Schildwache begegnend. Manchmal glaubte sie, in Darnassus könnte kein Blatt zu Boden schweben, ohne den wachsamen Augen der Schildwachen zu entgehen. Irgendwie beruhigend, aber manchmal auch beengend...

Ihr Blick wandte sich wieder dem Schriftstück zu, das der Wind vor ihre Füsse getragen hatte. Eine Ecke fehlte und befand sich wohl noch dort, wo sich das Blatt ursprünglich befunden hatte, doch der Text war vollständig. Sie las ihn erneut, und diesmal blieb jegliche überraschende Reaktion aus. Seltsam. Nachdenklich liess sie die Hand mit dem Zettel sinken und lauschte in sich hinein. Irgendwo, in Erinnerungen tief verborgen, flüsterten Stimmen. Einzelne Worte nur, ein leises Wispern, als ob sie sie nicht hören sollte....

               '.....nicht wissen ?'
                                 '.....von Sinnen....' 
     '.....abwarten.....'
                          '....wilde Druiden....'
            '.....überleben ?'


Fragend, raunend, tanzend wirbelten die Fragmente durch ihre Gedanken - und ergaben keinen Sinn.

Noch einmal folgte sie den Worten auf dem Flugblatt und liess sie auf sich wirken, doch der Nebel hinter ihrer Stirn wurde nicht klarer. Mit einem Schulterzucken wollte Sirala die Sache auf sich beruhen lassen und den Zettel für den nächsten mit einem Stein beschwert auf den Stufen liegen lassen. Doch einmal mehr erlag sie ihrer Neugierde und ihrem Forschungsdrang. Fragen tauchten auf und liessen sie nicht mehr los, und so machte sie sich daran, den gewünschten Brief zu schreiben...

Was  war mit diesen Druiden ? Was war mit ihnen geschehen, und inwiefern mussten sie gerettet werden ?
Wollten sie das ? Und war es überhaupt möglich ?
Und nicht zuletzt: wer war diese Rafna, und was war es, das sie so breit gefächert nach Hilfe suchen liess ?

Die junge Jägerin wusste, dass dem Zirkel der Druiden auf der Mondlichtung auch Tauren angehörten. Vielleicht konnte sie ja einen solchen beobachten und so von seiner Sicht der Lehre lernen....? Wieder einmal hatte ihr unbändiger Wissensdurst gesiegt.



[ooc: Eine tolle Idee und wirklich intensiv und gefühlsdicht beschrieben. Und wie ich schon andeutete - genau das Richtige für meine kleine Jägerin. ;-)
Wenn du möchtest, folgt ein Ingame-Brief später nach.]
Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei. (Nikos Kazantzakis)
Beitrag #1448 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

PM senden
Leyn Stonmore schritt gerade durch die Straßen von Sturmwind als ihm eine Stadtwache entgegen kam, welche einen Steckbrief in den Händen hielt. "Was habt Ihr da?, fragte Leyn Stonmore neugierig und die Stadtwache schrak ungewollt hoch, da sie den Paladin nicht bemerkt hatte.

"Irgendjemand hat hier Flugblätter verteilt, Sir Stonmore. Aber hier seht selbst.", sagte die Wache und reichte Leyn das Flugblatt.

Mit einer Mischung aus Verwunderung und Neugierde überflogen die Augen des Menschen das Flugblatt und er nickte kurz. Er hatte bereits von wilden Druiden gehört aber eigentlich nur aus den alten Geschichten, die man ihn in Darnassus über die Druiden der Klaue und Druiden der Kralle im Krieg gegen die Brennenden Legion erzählt hatte. Dennoch galten diese Druiden als außerordentliche weise und begabt und zudem waren DIESE Druiden anscheinend in der Not.

Langsam blickte Leyn auf und hatte sich bereits entschlossen. Er wusste nicht, was diesen Druiden widerfahren war oder auf welche Gefahren sie stoßen würden, aber er würde alles dafür tun um dem Autoren dieser Flugblätter bei seinem Unterfangen zu helfen.

Daher kehrte er schnellen Schrittes in sein Quartier im örtlichen Gasthaus zurück und setzte einen Brief auf.

[ooc: Bin von dieser Idee sehr begeistert und sie ist auch schön durchdacht. Ein Ingame-Brief wird daher folgen und ich freue mich auf eine interessante Geschichte. :D]
Beitrag #1449 erstellt am: / Zuletzt geändert am:

[Admin]
PM senden
Nachdem Rafna leider keine Lust mehr hat hier zu spielen, schliesse ich das Thema mal. Schade, dass die jungen Leute so keine Ausdauer haben.

 
Humor ist ein Zeichen, dass die lustige Seite des Lebens ernst genommen wird.
Beitrag #1654 erstellt am: / Zuletzt geändert am: