Fehlerkonsole:
Du musst angemeldet sein, um einem Beitrag schreiben zu können.

Sanatores Ge-schichten-dichte


Alles fing damit an, als mich meine Eltern verließen, 
diese allzu schändlichen Wesen. 

Sie gaben mich in ein Heim für schwer-Erziehbare.
Damit fing das Problem dann richtig an- Ich brauchte Geld für meine Ware!

Dort lernte ich die ein oder anderen Gestalten kennen,
zusammen mit Alkohol aus dem Laden rennen.

Sie gar Mensch, Untot oder Ziege
allesamt machten wir die Biege.

Mein Problem als solches nun
was sollt ich machen-was sollt ich tun

schwere Kindheit groß Verlangen
heute weiß ich, ich muss nicht mehr bangen.

Treue Freunde, wahre Leute, nette Katzen
die gern halbwegs stärker kratzen

Nachtelfen hin, Nachtelfen her,
n Wald zu finden ist nicht schwer.

Freundlichkeit hingegen schon,
drum versteht mich nicht falsch, erkennt meinen Hohn!

Sarkasmus-Ironie und Zynik allesamt,
trag ich in meim Seelengewand

Nehmt es mir nur nicht so übel,
ich trink halt gerne mal n Kübel,

doch wenn was sei, 
eile ich sofort herbei.

Selbst zur Not auch bei der Nachtelferei!


/drink
Beitrag #425 erstellt am: / Zuletzt geändert am:


Vor langer, langer , aber nicht allzulanger Zeit begab es sich, 
dass in Kharanos ein Zwerg geboren.

Dieser Zwerg, in der Abstammung von Frjodor Biegeisen und Fjora Biegeiesen, geborene Hämmerli als Eltern,
kam eines Nacht gen Mitternacht zur Welt.

Bärtig, ründlich und gesund begrüßte es die Eltern
nicht aus seinem Mund. 

Denn die Eltern dachten, dies Kind sei krank, es schrie nicht, war mucksmäuschen still,
verpürte keinen Hunger und verlangte keine Brust. 

Die Mutter, ratlos vor Sorge, der Vater betrunken durch Bier, 
nicht zu wissen, was er tuen soll.

Da plötzlich, gar auf einmal, hob das Kind den Arm,
versuchte den Krug des Vaters aus der Hand zu schlagen.

Dem Vater und der Mutter war dies nicht entgangen.
Drum hielten sie ihm den Becher hin.

Er trank und trank und trank und trank
und hörte gar nicht auf damit.

Bis der Krug nun ganz entleert, 
schallend auf den Boden fiel.

Der Vater voller Freude schrie
,,Heda Fjora, mein Sohn das'n richt'ger Zwerg!"

Sie, glücklich weinend ihn anstarrte und nun doch ganz leise fragte:
,, Warum kamen wir nicht gleich auf diese Idee?"

Lachend und vor Freude strahlend 
tanzten sie durchs ganze Haus.

Tagelange Feste dauerte dies Glücksgetue
bis 2 Wochen später, an dem Abend, endlich Ruhe.

Den weiteren Verlauf von diesem kleinem Zwerge
nicht gern gehört wird diese Tage.

Als er grad kein 5tes Jahr 
nahm er einen aus den Reihen seiner

Freund und Helfer er genannt
dies kleinen jungen grünen Nachtelfler

Er, sein Freund ihm zusprach gern
was wegnehmen von andren, macht er gern.

Drum der kleine Zwerg sich nun beweisen wollt
an des Kästchens seines Nachbarns, er sich traut

Erwischt und doch für Schuld befunden
musste er mit jungen Jahren

Dies heimische Gelände, voller Leid und trotz 
nach Ironforge

um dort zu arbeiten ganz hart
mit doch so wenig Lebensjahren. 

Dort angekommen streubte er sich nur
verweigerte die Arbeit stur.

Der Chef es nicht mehr aushaltn konnt
und ihn zurück gesand nach Kharanos

Daraufhin hat er sich gut benommen,
keinen Ärger, keine Sorgen

Doch dann, paar Jahre später
horchte nichtmehr, wollt nichts tun

Die Eltern, schon verzweifelnd
täglich zur weißglut und wut gebracht

dachten sich, so gehts nicht weiter,
hier wird halt gemacht.

und so schickten sie ein' Vogel los,
mit der Bitte des Abholens für ihren Sohne

Welcher es mitbekam und antwortete mit Hohn
,,Ihr wollt mich nicht, so gehe ich, jung und stark bin ich jetzt
und wenn ich wiederkommen werden sollt, so werd ich euch zeigen,
dass ihr mir Unrecht habt gezollt!"

Alsdann Tags-darauf sein Zimmer leer,
fühlten sich seine Eltern schwer.

Er war fort in einem Heim, 
was sie ihm nicht sagen wollten vornherein

Lange haben sie nichts von ihm gehört
das hat sie dann doch verstört

Nachgefragt im Heim nach Wochen
er war abgehaun, rausgekrochen

durch ein Ablussrohr, welch wirklich schmal
hat er sich durchgehungert, welche qual!

Jahrzehnte vergingen und eines Tages
kam er wieder zu seines Eltern Hauses

Abgebrannt mit schwarzen Pfählen
nebenann ein kleines Schild wo draufgeschrieben stand

Hier starben in Trauer und in Sorge
getötet von des grünen Nachtelfs Gier 
Frjodor Biegeisen und Fjora Biegeiesen, geborene Hämmerli.

Seit diesem Zeitpunkt ist er nett
zu allem und zu jedem.

Es sei denn ihr seid grün und hoch
und schaut aus wie dieser "Elfenfreund"



Was weiterhin mit ihm geschah, nun,
ists träumerei, ist's wirklich wahr?

Ob ihrs erlebt habt oder nich
ihr trinkt ihn niemals untern Tisch.




/drink



Beitrag #426 erstellt am: / Zuletzt geändert am:


Die Axt geschärft,
das Bier parat,
heut ist wieder Zeit
für eine Gute Tat.

Mit Axt und Katz
sich fertig macht,
heut geht's los,
es beginnt die Hatz!

Denkt sich der Zwerg,
bestückt mit Platte,
früh des Tages,
schreit: ,,Nimm das-du Ratte!"

stürmisch auf den Gegner rennt,
Knüppel schwingen über seinen Kopf,
,das Blut es läuft,
von seinem Zopf.

Um ihn herum, 
ein einzger Haufen,
von diesen Orks,
Wovon n paar -dann doch weglaufen.

Der Feinden Frust,
der Freunde Lust.
Die Gegner dezimiert,
doch an seiner Rüstung Rost.

Spät Abends dann, 
im Hofbräuhaus,
zahlt er gern,
gibt ein aus.

Für die Katze gernemal,
frisch gezogne kalte Milch,
aus des Bauerns bester Kuh-
ganz frisch und sehr natürlich.

Zu später Stunde dann einmal,
wird der kleine Zwerg banal,
beleidigt, provoziert recht gern,
artet aus, -katastrophal!

Nach Haus geschickt ganz regelmäßig,
morgens dann doch aufgewacht,
er weiß am nächsten Tag meist nichts mehr,
von lieben Leuten wohl nach Haus gebracht.

An dieser Stelle er sich nun,
bedanken will in aller freud,
mit frischem leckrem Wildschweinbraten
bei all den netten leud.

/drink

Beitrag #430 erstellt am: / Zuletzt geändert am:


Zu Hause wieder angekommen
viele Taten unternommen,

schaut sich um und zweifelt nicht
hebt den Krug fröhlich ins Gesicht.

Sylvario der alte Knabe
stets ungewaschne Ledergabe

steht am Ende des Geschehens
will doch endlich seinen Drachen sehen.

Ich jedoch, das ist ja klar
stell mich dazu und mach traraa

nun freut man sich 
auf neue und auf alte

auf hübsche und auf elf
wesen von weit her !

So trinket aus! Und kommet her!

*wink
Beitrag #649 erstellt am: / Zuletzt geändert am: